Chronik

Unsere Ehrenmitglieder

Heinz Amann

Gründungsobmann
Herve Zanetta:   Obmannstv. des Gründungsvorstands - verstorben am 15.07.2017
Edwin Rella: Schriftführer des Gründungsvorstands
Norbert Klocker:  Kassier des Gründungsvorstands
Hilar Paterno: Baureferent des Gründungsvorstands verstorben am 04.07.2018
Armin Fässler: ehemaliger Obmann
Dieter Mareska: ehemaliger Obmann
Günther Flax: langjähriger Veranstaltungsleiter

Die Vorstandsteams des UTC seit 1977

Download
Chronik Vereinsvorstaende.pdf
Adobe Acrobat Dokument 110.4 KB

 

In der pdf-Datei sind alle bisherigen Vorstandsteams aufgelistet.

Bisherige PräsidentInnen des UTC Dornbirn

oben von links nach rechts:

Heinz Amann, Armin Fässler, Dieter Mareska

unten von links nach rechts:

Dr. Klaus Pipal, Mag. Nadja Luger, Peter Enz

 


Die Vereinsgeschichte des UTC Dornbirn

1975 war Herve Zanetta in der Dornbirner Gemeindevertretung im Sportausschuss tätig. Die Stadt wälzte Pläne einen zweiten Dornbirner Tennisclub zu fördern.

Herve Zanetta, der damals schon in der UNION - Landesleitung als Präsident tätig war, suchte Leute, die Initiativen in Richtung eines zweiten Tennisclubs ergreifen wollten.
Über Horst Steiner (damaliger Leiter der Landesportschule) wurden erste Gespräche mit Heinz Amann aufgenommen. Horst Steiner und Heinz Amann waren beide bei den Wasserballern.
Heinz Amann, der bei den Wasserballern als leitender Funktionär tätig war, wollte diese natürlich nicht im Stich lassen.
Viele Dornbirner wollten aber mit dem Tennissport beginnen. Der TC Dornbirn nahm jedoch keine neuen Mitglieder mehr auf.

1976 sagte Heinz Amann zu, den Plan eines neuen Tennisclubs zu realisieren.
Voraussetzung für Amann war es, dass Herve Zanetta die notwendigen Rahmenbedingungen schafft.
Nach Erhalt des Grundrisses vom Zizeler wurde DI Hans Jutz als Architekt zur Planung der UTC - Plätze beauftragt. Herr Jutz verzichtete großzügigerweise vorerst auf sein Honorar. 

Er wurde bezahlt, nachdem der UTC Dornbirn seine ersten Einahmen verzeichnen konnte.
In der Zwischenzeit wurden von Heinz Amann (Obmann) und Herve Zanetta (Obmannstellvertreter) Vereinsstatuten erarbeitet.

Jetzt war es an der Zeit, ein fähiges Gründungsteam zu finden.

Dies gelang mit Norbert Klocker (Kassier), Hilar Paterno (Baureferent), Edwin Rella (Schriftführer) und Paul Perle (stellvertretender Schriftführer).
Dieses Gründungsteam übernahm später auch private Bürgschaften für aushaftende Kredite.


Von links nach rechts:
Perle Paul, Klocker Norbert, Zanetta Herve, Amann Heinz, Rella Edwin, Hilar Paterno, Wohlgenannt Hermann


Der Baureferent Hilar Paterno fand in Otto Egger und Karl Pollak, die für die Sanitär- bzw. Elektroarbeiten zuständig waren, tatkräftige Unterstützung. Ebenfalls sehr wichtig war die Tätigkeit von Hermann Wohlgenannt als Pressereferent.
Heinz Amann und Edwin Rella besuchten im März 1977 ein zweitägiges Seminar über den Bau und die Führung von Tennisanlagen in Innsbruck.
Bei der Raiffeisenbank Dornbirn, die den UTC mit einem Startkapital von ATS 10.000.- unterstützte, wurde ein Konto eröffnet.
Die Stadt Dornbirn, unter Bürgermeister Bohle, unterstützte den Verein mit vielen indirekten Förderungen, wie Wasserzuleitung, Straßendurchstich und Kanalanschluss.
Es folgten Besichtigungen mehrerer anderer Tennisanlagen .
In Gesprächen mit Fachleuten der Universität Innsbruck wurde der Bau einer gemischten Anlage (6 Sandplätze und 4 Kunststoffplätze) empfohlen.

Am 4.7.1977 fand die Gründungsversammlung des UTC - Dornbirn im Gasthaus Schwanen statt.

Etwa 200 Personen, die nach Inseraten in den VN und im Gemeindeblatt gekommen waren, wählten Heinz Amann einstimmig zum 1. Obmann des UTC.

Drei Tage später am 7.7.1977 um 7.00 Uhr wurde mit dem Bau der Anlage begonnen.


Der Spielbetrieb wurde bereits im Oktober 1977 aufgenommen.
Im Februar 1979 wurde mit dem Bau des Klubheims begonnen. Der Rohbau wurde noch im Dezember des selben Jahres fertiggestellt.


Der UTC wurde Mitglied des Vorarlberger Tennisverbandes, und schon bald nahmen mehrere Mannschaften an der VMM teil.
Viele clubinterne Turniere sowie Vergleichskämpfe mit anderen Vereinen standen seit der Gründung auf dem Programm des UTC - Dornbirn.


Am 3. Juli 1983 fand die offizielle Eröffnung der Anlage im Beisein von Bürgermeister Dr. Karl Bohle, Landessportreferent Hofrat Dr. Fred Röser, Sportstadtrat Schweigebauer und VTV Präsident Hermann Hagen statt.

Kaplan August Paterno weihte die neue Anlage. Die Stadtmusik Dornbirn spielt die Heilige Messe und die besten Fallschirmspringer des Landes brachten den Segen von oben.

Der Gründungsvorstand leitete 18 Jahre lang die Geschicke des UTC - Dornbirn mit größtem persönlichem Einsatz. Anfang der 90er Jahre zählte der UTC - Dornbirn 600 Mitglieder und plante den Bau einer Tennishalle.

Von 1987 bis 2002 fand jährlich eines der größten Rollstuhltennisturniere auf der Anlage des UTC - Dornbirn statt. 1992 wurden zwei der vier Greensetplätze in Sandplätze umgebaut.

Im August 2000 geschah die wahrscheinlich größte Katastrophe für den UTC. Alle 11 Plätze wurden von der Hochwasser führenden Dornbirner Ache überschwemmt.
Durch großen Einsatz vieler Mitglieder waren nach einer Woche wieder alle Plätze bespielbar.


Fortsetzung folgt!